«Mein Motto: Mutter» von Michael Stauffer

Der Schweizer Schriftsteller Michael Stauffer stellt die Identität als eine vielschichtige und in sich widersprüchliche Fiktion dar, an der viele Leute arbeiten.

Als Sohn, Freund und Lebenspartner hat er die wichtigen Frauen seines Lebens zu seiner Person befragt, in erster Linie natürlich die Mutter.

Stauffer hat auch zwei mögliche Söhne erfunden, einen eigenwilligen, aber liebesfähigen und einen eher tragischen, der am Telefon mit der Mutter hadert. Entstanden ist eine heitere Collage aus O-Tönen und fiktiven Geschichten.

Mit Urs Jucker, Christian Ahlers u.a.

Musik: Michael Stauffer - Regie: Claude Pierre Salmony - Produktion Schweizer Radio DRS, 2008 - Dauer: 50'

Redaktion: Claude Pierre Salmony