«Nur ein Knopfdruck» von Henry Slesar

Wie käuflich ist der Mensch? Speziell einer, der in seiner übereifrigen Rechtschaffenheit eisern an moralischen Prinzipien festhält? Phil Thurston, geschäftstüchtiger Inhaber einer Werbeagentur, stellt den als absolut unbestechlich geltenden Walter van Haas auf die Probe.

(Symbolbild)
Bildlegende: (Symbolbild) colourbox

Aufgrund von Unregelmässigkeiten bei Abrechnungen kündigt die Firma Brooster alle laufenden Verträge bei Phil Thurstons Werbeagentur. Ein Auftragsvolumen von sechs Millionen Dollar geht damit den Bach runter, was die Agentur an den Rand des Ruins bringt. Verantwortlich dafür ist der neue Werbemanager bei Brooster: Walter van Haas.

Bekannt als «Pfadfinder» wegen seiner fast schon unheimlich anmutenden Unbescholtenheit. Um seine Firma zu retten, ist Phil Thurston jedes Mittel recht - auch das fragwürdige Spiel mit dem «Chinesen-Knopfdruck», womit er seinen Widersacher van Haas in ein abgrundtiefes moralisches Dilemma stürzt.

Mit: Siegfried Meisner (Phil Thurston), Fritz Bachschmidt (Walter van Haas), Margaret Carl (Millie van Haas), Franz Matter (Lou Michaels), Hans Heine (Charlie Edwards), Iris Eick (Sekretärin), Erwin Leimbacher (Etagenkellner), Rainer Zur Linde (Radiosprecher), Georges Wettstein (Erzähler)

Musik: Peter Candiotto mit der Gruppe Tetragon - Übersetzung und Regie: Klaus W. Leonhard - Produktion: SRF 1976 - Dauer: 50'

Aus urheberrechtlichen Gründen können wir dieses Hörspiel nur während 7 Tagen zum Nachhören anbieten.

Redaktion: Isabel Schaerer