«Paris. Eine Liebe» von Urs Faes

Winter 1971: Der Zürcher Student Eric folgt seiner grossen Liebe Claudine nach Paris. Bei seiner Ankunft am Gare de lEst ahnt er noch nicht, dass sie bereits einen anderen hat. 30 Jahre später streift Eric wieder durch Paris, durch die Strassen von heute und die Bilder und Gefühle von gestern.

Robert Hunger-Bühler und Joel Basman im Hörspielstudio.
Bildlegende: Robert Hunger-Bühler und Joel Basman im Hörspielstudio. SRF

Gemeinsam mit dem russischen Avantgarde-Komponisten Dmitri Kourliandski hat der Regisseur Jean-Claude Kuner eine vielschichtige Hörspiel-Partitur geschaffen: Die Welthauptstadt der Liebe wird zum Klangraum für die 2012 erschienene Erzählung von Urs Faes: «Im Hörspiel wird das Schwebende, auch bruchstückhaft Zufällige jeder Wahrnehmung offensichtlich. Aber eben auch der Erinnerung, die gesichert scheint und sich als Fiktion erweist, als, im Sinne Freuds und Lacans, nachträglich (und vielleicht gar willkürlich) geformt.» (Urs Faes)

Mit: Joel Basman, Robert Hunger-Bühler und Josephine Dusol

Musik: Dmitri Kourliandski - Hörspielfassung und Regie: Jean-Claude Kuner - Produktion: SRF/rbb 2015 - Dauer: 54'

Diese Produktion dürfen wir Ihnen nach der Ausstrahlung für 7 Tage zum Nachhören zur Verfügung stellen.

Redaktion: Wolfram Höll