«Undine geht» von Ingeborg Bachmann

Die Wasserfrau Undine ist bei Ingeborg Bachmann eine geistig unabhängige, selbständige Muse, die die Männer versteht, und zu der diese sich hingezogen fühlen.

Undine sieht sich indessen von den Männern - sie nennt sie «Ungeheuer», «Monster» oder einfach nur «Hans» - verraten und rechnet mit ihnen ab.

Bachmann verleiht Undine allerdings nicht nur die Stärke und die Selbständigkeit, die sonst nur Männern zugesprochen werden, sondern unterwirft sie auch dem Zwang, die Männer zu lieben. Sie muss aus dem Meer auftauchen, Hans rufen, die Männer locken und besitzen.

Komposition und Perkussion: Fritz Hauser - Regie: Fritz Hauser und Stephan Heilmann - Produktion Schweizer Radio DRS, 1993

Redaktion: Stephan Heilmann