«Vermisst wird» von Erwin Heimann und Hans Rudolf Hubler

SRF 1 sendet das Hörspiel «Vermisst wird» zum Gedenken an Hans Rudolf Hubler. Der Bearbeiter und Autor verstarb am 24. Mai 2014 kurz vor seinem 92. Geburtstag.

Robert Egger am Regiepult gibt Anweisungen, Bearbeiter Hans Rudolf Hubler studiert das Manuskript.
Bildlegende: Robert Egger am Regiepult gibt Anweisungen, Bearbeiter Hans Rudolf Hubler studiert das Manuskript. SRF-Archiv, 1961

«Vermisst wird» ist eine Art Dokumentarhörspiel. Anhand konkreter Fälle versuchen die Autoren, die verschiedenen Aspekte hinter einer Vermisstenmeldung nachzuzeichnen.

Hans Rudolf Hubler war ein besessener «Macher». Nach dem Lehrerseminar und einigen Jahren Unterricht wurde er 1959 fester Mitarbeiter im Radio Studio Bern. Dort war er Ressortleiter für Dialekthörspiele, dann Abteilungsleiter für den Bereich «Folklore». Zutreffender für ihn wäre der Begriff «Land und Leute», denn er war neugierig, offen für Andere und Anderes.

Wenn ihn etwas interessierte, konnte er Grenzen sprengen. Jeremias Gotthelf und Carl Albert Loosli faszinierten ihn zeitlebens. Er war ein hervorragender Bearbeiter, setzte einige Romane Gotthelfs als mehrteilige Hörfolge um und schrieb selber Hörspiele, oftmals in Zusammenarbeit mit Erwin Heimann oder anderen Autoren.

Mit: Arthur Gloor (Erzähler), Paul Felix Binz (Onkel Werner), Georges Wettstein (Radiosprecher), Rudolf Stalder (Ernst Liechti), Richard Stoller (Polizeisprecher), Marlies Mumprecht-Begert (Frau Schmid), Dori Grob (Frl. Hasler), Heidi Hofer-Rotschi (Frau Waber), Albert Noth (Vater Schmid), Heinrichh Rohrer (Korporal Schlatter), Peter Eichenberger (Polizist Schöni), Markus Vogelsanger (Hanspeter), Margrit Amiet (Frau Stutz), Andreas Stucki (Herr Brönnimann), Kurt Flückiger (Mangold), Fritz Schmutz (Fahrer), Margret Baumgartner (Frl. Reist), Franz Mumenthaler (Urfer), Therese Sterchi (Ester Kammermann), Charlotte Braun (Frau Liechti), Hans Bill (Zbinden), Barbara Grimm (Alice), Heinz Hertig (Hansjürg), Kurt Zahm (Bösiger), Hans Wittwer (Tüscher)

Hörspielfassung: Hans Rudolf Hubler - Regie: Hans Gaugler - Produktion: SRF 1976 - Dauer: 51'

Hans Rudolf Hubler (6.6.1924 - 24.5.2014):
1961 Kunstpreis der Stadt Biel; 1966 Literaturpreis der Stadt Bern; 1984 Radiopreis der Berner Radio- und Fernsehgesellschaft

Redaktion: Buschi Luginbühl