«Zaïre 74 – Kommt schnell, aber nähert euch vorsichtig» von Patrick Findeis

«Ali, boma ye!» («Ali, töte ihn!») hallt um die Welt. Der Rumble in the Jungle – bis dato medial grösstes Sportereignis aller Zeiten – zieht ‘74 die zwielichtigsten Typen in die afrikanische Diktatur Zaïre. Wie ein Gonzo-Journalist will die halbe Welt am grandiosen Comeback Muhammad Alis teilhaben.

Portrait von Patrick Findeis
Bildlegende: Imago / teutopress

Zaïre (früher und heute: Kongo) im September 1974. Der ehemalige Sportredakteur Harry Reschke will seine vermeintlich letzte Chance nutzen und es allen zeigen, nachdem er alles verloren hat: Frau und Kinder, Häuschen im Grünen, den gutbezahlten Job. Vom Kokain ist er weg, die Psychose, die ihn zu den Drogen trieb, ist überstanden. Jetzt will Reschke eine grosse literarische Reportage raushauen über den Rumble in the Jungle, den Jahrhundertkampf in Kinshasa, über das Boxen, über Helden, über Gewinner und Verlierer, über Schwarze und Weisse, über Befreiung und Revolution.

Da macht das Gerücht die Runde, George Foreman habe sich im Sparring einen Cut an der Augenbraue zugezogen - möglicherweise das Ende für den vermeintlich grössten Boxkampf aller Zeiten. Doch Diktator Mobutu zahlt über zehn Millionen Dollar, stellt seinen Nationalpalast als Trainingsstätte zur Verfügung. Also wird der Kampf verschoben um sechs Wochen, den Boxern die Ausreise verweigert bis zum neu angesetzten Kampftag. Und Reschke, der im Wahnsinn des diktatorischen Staates zunehmend den Bezug zur Realität verliert, bleibt nichts anderes übrig als ebenso auszuharren.

Entgegen aller Vorhersagen besiegt Ali in den frühen Morgenstunden des 30. Oktobers 1974 Foreman in acht grandiosen Runden durch K. o. und widerlegt die alte Boxerregel «They never come back». Wenige Wochen nach dem Kampf trifft per Luftpost aus Kinshasa ein Manuskript bei einem grossen Verlag ein und landet auf dem Stapel für unverlangte Einsendungen. ZAÏRE 74 - von Harry Reschke.

Mit: Carlo Ljubek (Harry Reschke), Marek Harloff (Bula Mandungo), Michael Schütz (Hans Buchhold), Friederike Ott (Ingrid Reschke), Florian von Manteuffel (Bill Cardoso), Sebastian Mirow (Barkeeper), Isabelle Demey (Zollbeamtin)

Komposition: TARWATER - Tontechnik: Daniel Senger, Sonja Röder - Regie: Kai Grehn - Produktion: SWR 2018 - Dauer: 73

Redaktion: Mark Ginzler