«Zersplittert» von Alexandra Badea

Schanghai, Lyon, Dakar, Bukarest. Vier Städte, vier Arbeitsalltage, vier Leben, eigentlich weit voneinander entfernt. Und doch ist die Welt ein Dorf.

Symbolbild: Ein Call Center einer Telefonhotline.
Bildlegende: In «Zersplittert» erzählt Alexandra Badea von Menschen, die an ihrer Arbeit zugrunde gehen. Keystone

Die chinesische Fabrikarbeiterin berichtet vom ungeheuren Druck und quälender Müdigkeit, der französische Aussendienstmitarbeiter weiss morgens nicht, wo er aufwacht. Der Gruppenleiter einer Telefon-Hotline in Dakar versucht mit absurden Mitteln, seinen Mitarbeitern die Nähe zum französischen Auftraggeber zu vermitteln. Eine rumänische Forschungsingenieurin setzt alles daran, den Karrieresprung auf die internationale Ebene zu schaffen.

In «Zersplittert» erzählt Alexandra Badea von Menschen, die nicht mehr in der Lage sind, dem Leben jenseits der Arbeit etwas abzugewinnen.

Mit: Martin Engler, Bettina Kurth, Oliver Urbanski, Astrid Meyerfeldt

Aus dem Französischen von Frank Weigand - Musik: Andrea Neumann - Regie: Anouschka Trocker - Produktion: SR 2014 - Dauer: 54'

Alexandra Badea, geboren 1980 in Rumänien, lebt in Paris. Regisseurin, Drehbuchautorin und Bühnenbildnerin. «Zersplittert» (2012) wurde mit dem Grand Prix de Littérature Dramatique 2013 ausgezeichnet.

Aus urheberrechtlichen Gründen können wir Ihnen auf unserer Internetseite nur einen Ausschnitt des Hörspiels anbieten.

Redaktion: Johannes Mayr