«Zwischen gestern und morgen» von Wolfgang Mahlow

Eine Schülerin rebelliert, ein junger Lehrer will ihr auf den rechten Weg helfen. Doch die Gesellschaft, in der die 15-Jährige lebt, ist zu kaputt, als dass das gelingen könnte.

Anders als von der offiziellen Doktrin gefordert, gibt Wolfgang Mahlow die soziale Erfahrung der 15-Jährigen nicht als Einzelfall aus und relativiert sie auch nicht durch positive Gegenbeispiele. Und die Art und Weise, wie die Schülerin von ihrem vermurksten Leben erzählt, ist so heftig und direkt, dass man sich fragt, wie dieses Hörspiel die DDR-Zensur passieren konnte.

Mit Juliane Koren, Jürg Gudzuhn u.v.a. - Regie: Christa Kowalski - Produktion: Rundfunk der DDR, 1980 - Dauer: 46'

Dem Hörspiel folgt ein Gespräch mit Ines Geipel.

Redaktion: Franziska Hirsbrunner