Albert Schweitzer - Anatomie eines Heiligen

Albert Schweitzer - Anatomie eines Heiligen

Albert Schweitzer (1875 bis 1965) gilt als Sinnbild des Dschungelarztes. Er rettete Menschenleben in Afrika, gewann vor 60 Jahren den Friedensnobelpreis. Er war ein universales Genie, ein grossartiger Theologe, Philosoph, Musiker, Arzt und Entwicklungshelfer.

Er begründete das Konzept der «Ehrfurcht vor dem Leben» und gewann vor 60 Jahren den Friedensnobelpreis.

Der Film zeigt die Person hinter dem öffentlichen Image des Heiligen, abseits des Bildes des «grossartigsten Mannes der Welt», das die Medien in den Köpfen verankert haben. Offenbart wird die Geschichte des schlechten Schülers, der sich in ein Genie verwandelte und die Einflüsse, die seine zwei Leidenschaften, die Natur und die Musik von J.S. Bach, auf seine Handlungen und sein Denken ausübten.
Dabei gibt es auch kritische Stimmen zur Person Albert Schweitzers. So behauptet André Audoynaud, der früher als Militärarzt in Lambarene, im heutigen Gabun, bei Schweitzer war, dieser habe die Schwarzen als minderwertig behandelt, er habe nicht hygienisch operiert - und überhaupt sei alles nur ein Mythos, Teil einer Legendenbildung, die bereits zu Lebzeiten eingesetzt habe.