«Horizonte» vom 31.3.2013

Martin Meuli hat einen Hang zum Unkonventionellen: Er wäre beinahe Opernsänger geworden, entschied sich dann aber doch für die Medizin und landete durch Zufall in der Kinderchirurgie. Heute ist er Chefarzt der Chirurgie am Zürcher Kinderspital und führt sein Amt mit Leib und Seele aus.

Die Arbeit mit den Kindern und ihrer - wie er sagt - unverdorbenen Frische motiviert den Bündner jeden Tag von neuem.

«Je kleiner, desto schwieriger, desto lieber» ist sein persönliches Motto für die Chirurgie. Meuli operiert auch die Kleinsten unter den Kleinen. Im Dezember 2010 ist ihm eine grosse Sensation gelungen: Zum ersten Mal in der Schweiz hat er es zusammen mit seinem Chirurgen-Team geschafft,  ein ungeborenes Baby mit der Diagnose «offener Rücken» bereits im Mutterleib zu operieren.  
Der Musik ist Martin Meuli auch ohne Opernkarriere treu geblieben. Im Spital weiss man, dass der Chef im Anmarsch ist, wenn im Gang jemand aus voller Kehle singt. Reporterin Muriel Spitzer hat Martin Meuli bei seiner Arbeit im Kinderspital begleitet.