Education! Education!

Education! Education!

Jedes Jahr machen in China neun Millionen junge Menschen die Aufnahmeprüfung für die Universität. Chinas ökonomischer Boom und der Glaube daran, dass harte Arbeit belohnt wird, schüren die Erwartung, dass ein Studium ein Garant dafür ist, der Armut zu entfliehen.

Doch Chinas Ausbildungssystem liefert nur für einen Bruchteil der jährlich zwei Millionen Universitätsabgänger einen Job. Der Film zeigt die harte Realität der Chinesischen Bildung: Nur wer beste Noten hat, schafft es an eine staatliche Universität. Wer da nicht mithalten kann, hat nur die vielen und oft skrupellosen Privatuniversitäten zur Auswahl. Wang Zehiang, Mitarbeiter einer solchen "Privatuni" nimmt kein Blatt vor den Mund: "Wir locken die Studenten an, kassieren ihre Studiengebühr und überlassen sie sich selbst. Wir lehren sie nichts und der Universität ist das eigentlich auch egal." Wertlose Diplome zu verteilen ist in China zu einem lukrativen Geschäft geworden. Die Studiengebühren betragen in China rund 1800 Euro pro Jahr. Aber auch Absolventen einer guten Universität haben es sehr schwer auf dem Arbeitsmarkt.