Kinder der Glücklichen - Nomaden im Iran

  • Sonntag, 20. Oktober 2013, 16:20 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Sonntag, 20. Oktober 2013, 16:20 Uhr, SRF 1
  • Wiederholung:
    • Samstag, 26. Oktober 2013, 12:05 Uhr, SRF 1
Video «Kinder der Glücklichen - Nomaden im Iran» abspielen
Video nicht mehr verfügbar

Das iranische Zagrosgebirge ist die Heimat der Bachtiari-Nomaden. Ca. 50'000 führen noch das traditionelle Nomadenleben in schwarzen Ziegenhaarzelten. Die Bachtiari sind der grösste iranische Nomadenstamm mit einer jahrhundertealten Geschichte, die sich durch die Modernisierung zu verlieren droht.

Denn durch die mobilen Nomadenschulen lernen die jungen Bachtiari lesen und schreiben. Immer mehr entscheiden sich gegen das Leben ihrer Vorfahren. Sie ziehen in die Städte, erlernen normale Berufe und vergessen die Sprache und Kultur ihrer Vorväter.
Dorothe Dörholt begleitet das junge Nomadenehepaar Marzieh und Pire durch ihren Alltag und auf der gefährlichen Wanderung zu den Winterweiden. Seit fünf Monaten sind die beiden verheiratet, erwarten auch schon ihr erstes Kind. Die hochschwangere Marzieh hat Angst vor den wochenlangen Strapazen und würde am liebsten mit dem Eintreffen ihres ersten Kindes in der Stadt sesshaft werden. Pire aber ist von ganzem Herzen Nomade. Ein Leben in vier Wänden kann er sich nicht vorstellen. Das junge Paar durchlebt seine erste Ehekrise.
Mit wenig Verständnis für ihre Schwiegertochter funkt auch Pires Mutter dazwischen. Für die Alten der Familie steht viel auf dem Spiel. Wenn Marzieh und Pire das Zelt gegen ein Haus eintauschen, müssen auch sie sesshaft werden. Die erste gemeinsame Herdenwanderung wird so zu einer Zerreissprobe für das junge Nomadenehepaar. Die Filmautorin begleitet Marzieh und Pire durch Höhen und Tiefen auf ihrem Weg in die Zukunft.