Korea – Wann kommt die Wende?

Video «Korea – Wann kommt die Wende?» abspielen
Video nicht mehr verfügbar

Seit 1953 und dem Ende des Koreakrieges stehen sich die Nord- und Südkoreaner in einer Art schwer bewachtem Frieden gegenüber - zwei Gesellschaften, die sich in genau entgegengesetzte Richtungen entwickelt haben.

In Südkorea wir eine Demokratie nach westlichem Vorbild gelebt und in Nordkorea herrscht eine Diktatur mit totaler Kontrolle des Alltags und Personenkult. Entlang der Grenze am 38. Breitengrad haben die beiden Länder eine Demilitarisierte Zone eingerichtet - eigentlich ein Widerspruch in sich, denn es handelt sich hier um die weltweit höchste Konzentration von Soldaten und Waffen: Entlang dem ein paar hundert Meter breiten Grenzstreifen stehen sich geschätzte zwei Millionen Soldaten gegenüber, zehntausende Artilleriegeschütze richten ihre Rohre aufeinander, Panzerverbände und hochmoderne Raketen warten nur auf den Marsch-Befehl zur Schlacht. Und in all dieser Hochspannung leben noch immer ganz normale Menschen in ganz normalen Dörfern, als ob da gar nichts wäre. Arte-Reporter sind entlang dieser Grenze gefahren, östlich von der Insel Yeongpyong aus, traurig-berühmt wegen der letzten Angriffe Nordkoreas, bis rüber zur Westküste. Wir erleben den Alltag der Menschen zwischen Waffen und Minenfeldern, stets unter Kontrolle schon aus Sicherheitsgründen.