Verschleppt

Staffel 4, Folge 12

Video «Verschleppt» abspielen
Video nicht mehr verfügbar

Extremisten drohen damit, Geiseln zu töten. Frank fragt in der Krise Conway um Rat. Hammerschmidt recherchiert weiter gegen die Underwoods.

Conway greift Frank weiterhin öffentlich an. Er kritisiert, dass er Bodentruppen ins Gefecht schickte, ohne mit Syrien Rücksprache zu nehmen. Das werde die Zusammenarbeit in der Zukunft erschweren, prophezeit er. Claire und Frank arbeiten in einem Fernsehinterview gut zusammen und bringen ihn unter Druck. Währenddessen sucht Doug beim Geheimdienst nach Informationen, die Conway schaden. Dabei schreckt er auch vor Erpressung nicht zurück.

Das Interview wird jäh unterbrochen, als islamische Extremisten in einer Videobotschaft damit drohen, US-Geiseln zu töten. Sie fordern, mit Conway zu verhandeln, und nicht mit Frank, den sie als Kriminellen bezeichnen. Bald stellt sich heraus, dass sich die Extremisten auf dem Boden der USA befinden. Conways Umgang mit der Krisensituation sorgt in seinen eigenen Reihen für Unmut. Frank prescht hervor und bittet Conway in aller Öffentlichkeit um Unterstützung in der Krise. Er will seine Sucht nach dem Rampenlicht ausnützen.

Während der Geiselnahme brodelt anderswo eine noch grössere Gefahr für Frank. Hammerschmidt recherchiert weiter gegen ihn und hat sich ein Interview mit dem früheren Präsidenten Garrett Walker erschlichen.