150 Jahre Musik Akademie Basel

Der international erfolgreiche Basler Rudolf Kelterborn ist seit über 60 Jahren eng verbunden mit der Musik-Akademie seiner Heimatstadt. Erst als Student, dann als Lehrer und Direktor. Der heute 85-jährige war somit der ideale Adressat für den Kompositionsauftrag zum Jubiläum der Basler Institution.

Herausgekommen ist «Musica Profana», ein beeindruckendes, Kirchenraum-füllendes Werk für Sopran, Bariton und drei Instrumentalensembles - weltliche Musik in Form von episodenhaften Orchesterliedern zu japanischen Haikus und Lyrik von Petrarca und Shakespeare, perfekt eingebettet zwischen Béla Bartòks Musik für Saiteninstrumente, Schlagzeug und Celesta und Claude Debussys «La mer».

Ein weiterer künstlerischer Höhepunkt des Abends war das Dirigat von Heinz Holliger, Kelterborns langjährigem Mitstreiter in Sachen Neue Musik. Mit feinstem Gespür für alle Zwischentöne, Farben und Schattierungen führte Holliger das Orchester der Musikhochschule durch die vielfältigen Landschaften von Bartòk, Kelterborn und Debussy.

Béla Bartok: Musik für Saiteninstrumente, Schlagzeug und Celesta
Rudolf Kelterborn: Musica Profana (Uraufführung)
Claude Debussy: La Mer

Orchester der Hochschule für Musik Basel FHNW
Heinz Holliger, Leitung
Sarah Wegener, Sopran
Robert Koller, Bariton

Konzert vom 25. Februar 2017, Martinskirche Basel

Redaktion: Jenny Berg