Blüten der Nacht

Ein collagenartiger Kammermusik-Abend als Hommage an die Nacht, an die Natur und natürlich an die Liebe!

Dass das Zusammenstellen eines Konzertprogrammes selbst bereits eine künstlerische Leistung darstellt, das beweist die Camerata Variabile stets aufs Neue. Romantik und Neue Musik unter einem Bogen.

Robert Schumann: Und wüsstens die Blumen (aus: Dichterliebe op. 48)
Franz Schubert: Trockne Blumen. Introduction und Variationen für Flöte und Klavier e-Moll D 802
Franz Schubert: «Der Hirt auf dem Felsen» für Sopran, Klarinette und Klavier D 965
Arnold Schönberg: Ein Stelldichein (Fragment, ergänzt von Friedrich Cerha) für Oboe, Klarinette, Violine, Cello und Klavier
Clara Schumann: Die stille Lotosblume op. 13/6 (Fassung von Helena Winkelmann)
Beat Furrer: Lotofagos (Lotosfresser) für Kontrabass und Sopran
Benjamin Britten: Pan, aus den Metamorphosen für Oboe solo
Marina Khorkova: Auftragswerk für Sopran, Flöte, Oboe, Klarinette, Violine, Cello und Kontrabass (UA)
Peteris Vasks: Nakts: Misterioso (Nacht) für Altflöte
Salvatore Sciarrino: Notturno credele für Klavier
Sergej Prokofiev: Quintett op. 39 für Oboe, Klarinette, Violine, Viola und Kontrabass

Camerata variabile
Petra Hoffmann, Sopran

Konzert vom 14. Februar 2015, Schloss Charlottenfels, Neuhausen

Redaktion: Valerio Benz