Camerata Variabile: Lieder von der Erde

Die Konzerte der Basler Camerata Variabile bestechen immer wieder durch ihren Bau und ihre Programmatik.

Diesmal durchdringt das Thema «Erde» die Musik: Die Erde als Ur-Element, als Schoss allen Lebens, Ausgangspunkt der Schöpfung, aber auch als Ort, in dem das Leben am Schluss begraben wird und alles wieder Eins wird.

Robert Schumann: Erstes Grün (aus 12 Lieder op. 35 Nr. 4)
Luciano Berio: Erdenklavier (Pastorale) und Wasserklavier, aus: 6 Encores für Klavier Solo
Johannes Brahms: Feldeinsamkeit für Tenor und Klavier
Nadir Vassena: Nadir Vassena: Zwei ernste Gesänge für Flöte, Klarinette, Violine, Violoncello, Klavier und Perkussion (Uraufführung)
Gustav Mahler: Das Lied von der Erde (arrangiert von Arnold Schönberg/Rainer Riehn)

Camerata Variabile Basel
Simon Gaudenz, Leitung
Rolf Romei, Tenor
Detlef Roth, Bariton

Konzert vom 21. Mai 2016, Rathauslaube, Schaffhausen

Redaktion: Valerio Benz