Camerata Zürich mit Thomas Demenga

Der international gefragte Schweizer Cellist und Komponist Thomas Demenga ist seit 2011 künstlerischer Leiter der Camerata Zürich. Für seinen Soloauftritt hat der renommierte Solist ein eminent kammermusikalisches Werk von Robert Schumann ausgewählt.

Das Cellokonzert in Schumanns Lieblingstonart a-moll verzichtet ganz auf virtuoses Blendwerk und setzt auf den musikalischen Ausdruck im Zusammenspiel mit dem Orchester. Kammermusik ist auch die Grundlage des selten aufgeführten Opus 73a von Shostakovich: Der Dirigent Rudolf Barschai hat das Streichquartett Nr.3 in F-dur aus dem Jahr 1946 für Orchester bearbeitet, indem er Holzbläser und Harfe hinzufügte und damit die typischen Orchesterfarben im Stil von von Shostakovichs Sinfonien erzielte. Vom ersten Geigenpult aus leitet der Konzertmeister Igor Karsko die schlank besetzte Camerata Zürich auch in der stimmungsvollen «Sommernacht» von Othmar Schoeck.

Othmar Schoeck: Sommernacht op. 58
Robert Schumann: Cellokonzert a-Moll op. 129
Dmitri Schostakowitsch: Kammersinfonie op. 73a (Arrangement: Rudolf Barshai)

Camerata Zürich
Igor Karsko, Leitung
Thomas Demenga, Violoncello

Konzert vom 2. April 2016, Tonhalle Zürich

Redaktion: Valerio Benz