Die Freitagsakademie in Kammerbesetzung: The Virgin Queen

Bereits der Morgen begann für Queen Elizabeth I mit Musik: Mit dem Tanzen von Galliards als Morgengymnastik. Tänze und andere Stücke aus der Zeit der Königin und danach in diesem Konzert.

Symbol auf Rot
Bildlegende: SRF / Sébastien Thibault

Der aus Kiew stammende Geiger Ilia Karol und der in Basel lebende Cembalist Jermaine Sprosse erkunden in ihrem Programm, das sie im Rahmen der Konzerte der Berner «Freitagsakademie» spielten, die Klangwelt der Renaissance-Königin. Und blicken auch darüber hinaus, bis zu den britischen Barockkomponisten William Babell und Henry Eccles.

William Babell: Sonate I B-Dur und Sonate II c-Moll (aus «XII sonate per violin o oboe solo con basso»)
Nicola Matteis: Aria malinconica e-Moll
William Babell: Lascia chio pianga F-Dur (aus «Suits of the most celebrated lessons collected or fitted to the harpsicord or spinet»)
Thomas Baltzar: John come kisse me now (aus John Playfords «The Division Violin»)
Francesco Geminiani: Tendrement a-Moll (aus «Pieces de Clavecin»)
William Byrd: La Volta G-Dur (aus «Fitzwilliam Virginal Book»)
Henry Eccles: Sonata undecimo g-Moll
Nicola Matteis: Prelude, Adagio, Alemande, Sarabande, Gavotta, Aria, Andamento, Scaramuccia (aus «Ayrs for the Violin. The first Part»)

Ilia Karol, Violine
Jermaine Sprosse, Cembalo

Konzert vom 6. April 2018, Konservatorium Bern

Redaktion: Norbert Graf