DRS 2 live: Lionel Bringuier dirigiert «À la française»

Zum ersten Mal nach seiner Ernennung dirigiert Lionel Bringuier, zukünftiger Chefdirigent der Tonhalle Zürich, ein Konzert «seines» Orchesters. Es wird ein frankophoner Abend: Als Solistin tritt Hélène Grimaud auf und es erklingen ausschliesslich französische Werke. DRS 2 überträgt das Konzert Live.

Zufall oder nicht: Kurz nach seiner Wahl tritt der 26-jährige Lionel Bringuier mit seinem zukünftigen Orchester auf. DRS 2 hatte ursprünglich eine Aufzeichnung des Konzerts geplant; nun präsentiert es den zukünftigen Chefdirigenten zusammen mit «seinem» Orchester gleich in einer Direktübertragung.

Bringuier setzt bei diesem Konzert alles auf eine Karte und dirigiert ein ausschliesslich französisches Programm: populäre Werke von Hector Berlioz und Maurice Ravel (Hélène Grimaud spielt den Solopart im Klavierkonzert G-Dur), aber mit Albert Roussels Dritter Sinfonie auch ein eher selten gespieltes Stück.

Direktübertragung aus der Tonhalle Zürich

Tonhalle-Orchester Zürich
Leitung: Lionel Bringuier
Hélène Grimaud, Klavier 

Hector Berlioz: Le carnaval romain op. 9
Albert Roussel: Sinfonie Nr. 3 g-Moll op. 42
Maurice Ravel: Klavierkonzert G-dur; La valse

Beiträge

  • Es war «wie Liebe auf den ersten Blick»

    Natürlich ist geplant, dass Lionel Bringuier während der Übertragung als Interview-Gast etwas über die anscheinend heftig entflammte «Liebe» zwischen Dirigent und Orchester erzählt, von der er schon an der Pressekonferenz zu seiner Ernennung berichtet hat.

    Aufnahme: Cordelia Fankhauser

  • «Johannes Brahms hat hier dirigiert»

    Lionel Bringier, designierter Chefdirigent des Tonhalle Orchesters Zürich, über seine Repertoire-Pläne ab 2014.

    Aufnahme: Cordelia Fankhauser

  • Lionel Bringuier dirigiert Vincent d'Indy

    Ein Ausschnitt aus der Symphonie Nr.1 a-moll (1872), «Symphonie italienne», erster Satz: Rom.

    Orchestre de Bretagne

    Dirigent: Lionel Bringuier

    Roland Wächter

Moderation: Andreas Müller-Crepon, Redaktion: Roland Wächter