Ein Musik-Frühlingsstrauss: Schumann, Rachmaninow, Bernstein

Mariss Jansons zu Gast am Lucerne Festival zu Ostern: Mit Schumanns «Frühlingssinfonie» und weiteren «frischen» Werken.Der musikalische Aufschwung ist immanent zu spüren in Robert Schumanns 1. Sinfonie.

Symbol auf Orange
Bildlegende: SRF / Sébastien Thibault

Auch wenn man nicht um den innermusikalischen Zusammenhang weiss, erscheint der Titel «Frühling» für diese Musik sofort einleuchtend. Frisch und unverblüht wirken auf jeweils ihre eigene Weise auch die beiden anderen Werke dieses Konzertabends. Rachmaninows Paganini-Rhapsodie, 1934 am Vierwaldstättersee entstanden, greift nicht nur eine quicklebendige Vorlage von Paganini auf, sie ist längst selbst zum pianistischen Evergreen geworden.
Und einiges unbekannter zwar, aber mitreissend lebendig auch das Divertimento von Leonard Bernstein: ein erster musikalischer Gruss zum 100. Geburtstag des Komponisten und Dirigenten in diesem Sommer.

Robert Schumann: Sinfonie Nr. 1 B-Dur op. 38 «Frühlingssinfonie»
Sergej Rachmaninow: Rhapsodie über ein Thema von Paganini op. 43
Leonard Bernstein: Divertimento für Orchester

Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks
Mariss Jansons, Leitung
Denis Matsuev, Klavier

Konzert vom 25. März 2018, KKL Luzern (Lucerne Festival zu Ostern)

Redaktion: Patricia Moreno