Kit Armstrong spielt das «andere» Schumann-Konzert

Sie war in ihrer Zeit berühmter als ihr Ehemann: Clara Schumann, Pianistin und Komponistin. Ihr Klavierkonzert hat Kit Armstrong in Bern aufgeführt.

Heute gälte sie wohl als eine Superfrau, die (Gross-)Familie und (steile) Karriere unter einen Hut zu bringen vermochte: Clara Schumann, die mit ihren Auftritten als Konzertpianistin auch das Leben ihres Ehemannes Robert Schumann finanzierte.

Ihr einziges Klavierkonzert schrieb sie als Jugendliche in der Zeit, als sie Robert kennenlernte. Es wird (noch) kaum aufgeführt. Der Pianist Kit Armstrong hat es zusammen mit dem Berner Symphonieorchester gespielt in einem Konzert, in dem auch eine weitere hochromantische Rarität zu hören war: Franz Liszts Faust-Sinfonie, in der die Charaktere von Gretchen, Faust und Mephistopheles musikalisch aufeinandertreffen.

Clara Schumann: Klavierkonzert a-Moll op. 7
Clara Schumann: Variationen für Klavier über ein Thema von Robert Schumann fis-Moll op. 20
Franz Liszt: Faust-Sinfonie

Berner Symphonieorchester
Mario Venzago, Leitung
Kit Armstrong, Klavier
Uwe Stickert, Tenor
Herrenchor Konzert Theater Bern, Einstudierung: Zsolt Czetner

Konzert vom 19. Oktober 2017, Kursaal Bern

Redaktion: Patricia Moreno