Klarinettenfamilie Ottensamer in Gstaad

Musikerfamilien gibt es viele. Dass sich eine aber auf die Klarinette konzentriert wie die Ottensamers, das ist besonders. Und dass sie dann noch so erfolgreich ist.

Vater Ernst Ottensamer ist Solo-Klarinettist bei den Wiener Philharmonikern. Dass seine beiden Söhne ebenfalls Berufsmusiker werden wollten, war schon früh klar. Doch sind diese Wege ja steinig und ungewiss. Umso erstaunlicher das Resultat: Daniel wurde ebenfalls Soloklarinettist bei den Wiener Philharmonikern, Andreas hat die gleiche Position bei den Berlinern inne. Im vergangenen Sommer sind die drei hochkarätigen Klarinettisten in Zweier- und Dreierformation am Gstaad Menuhin Festival aufgetreten, im Gepäck unter anderem ein sehr beschwingtes neues Stück des Wiener Komponisten Georg Breinschmid.
Und eine weitere Besonderheit hatte dieses Konzert: Die jungen Dirigenten, die abwechslungsweise ans Pult traten. Unter ihnen auch der Schweizer Joseph Bastian, Preisträger des «Neeme Järvi Prize 2016».

Richard Strauss: Duett-Concertino für Klarinette, Bassetthorn und Streichorchester
Franz und Karl Doppler: Rigoletto-Fantasie für 2 Klarinetten, Bassetthorn und Orchester
Bohuslav Martinu: Sinfonietta «La Jolla»
Felix Mendelssohn: Konzertstück Nr. 1 für Klarinette, Bassetthorn und Orchester f-Moll op. 113
Arthur Honegger: Sinfonie Nr. 2
Georg Breinschmid: Konzert für 3 Klarinetten und Orchester (Uraufführung)

Gstaad Festival Chamber Orchestra
Andreas Ottensamer, Klarinette/Bassetthorn
Daniel Ottensamer, Klarinette/Bassetthorn
Ernst Ottensamer, Klarinette/Bassetthorn
Dirigenten der Gstaad Conducting Academy: Edmar Tuul, Joseph Bastian, Joonas Pitkänen, Ilya Ram, Vlad Vizireanu

Konzert vom 2. August 2016, Kirche Saanen (Gstaad Menuhin Festival)

Redaktion: Roland Fleig