Luthers Hochzeitsfeier musikalisch

Die «Capella de la Torre» rekonstruiert - in der Besetzung der Stadtpfeifer des 16. Jahrhunderts - die geistliche und weltliche musikalische Atmosphäre von Luthers Hochzeitsfeier. 

«Unerwarteterweise hat Luther die Bora geheiratet, ohne auch nur seine Freunde über seine Absichten zu unterrichten», so entrüstet sich der Humanist Philipp Melanchthon nach der Hochzeitsfeier am 27. Juni 1525.
Die Trauung zwischen dem Augustinermönch Martin Luther und der ehemaligen Zisterzienserin Katharina von Bora hatte bereits am 13. Juni stattgefunden. Melanchthons kritische Haltung wurde von vielen Zeitgenossen geteilt, einmal wegen des ehemaligen Klosterstandes der beiden Ehepartner, dann auch wegen der allgemein schwierigen Zeitumstände.
In den Schlachten bei Frankenhausen am 15. Mai und bei Würzburg am 4. Juni 1525 waren Tausende von aufständischen Bauern, gegen die Luther selbst kurz vorher in der Schrift «Wider die räuberischen und mörderischen Rotten der Bauern» Stellung bezogen hatte, ums Leben gekommen. Wittenberg dagegen, wo die Hochzeitsfeierlichkeiten stattfanden, war von den Unruhen zu dieser Zeit weitgehend unberührt.
Es ist davon auszugehen, dass aus Anlass der Vermählung des hochgestellten Paares die von den Stadtpfeifern ausgeführte Musik einen wichtigen Teil des Festes bildete, von der Begleitung beim Kirchgang am Morgen bis zu den zeremoniellen Tänzen am Abend. Und die Ehe hatte nach einem solchen Auftakt durchweg positive Auswirkungen auf die Person des Reformators. Erasmus von Rotterdam berichtet: «Luther fängt jetzt an, milder zu werden, und wütet nicht mehr so mit der Schreibfeder; nichts ist so wild, dass es nicht beim Weibchen zahm würde».

Anonymus: Fanfare
Anonymus: Pavana le forze dHercole

Die Liturgie:
Heinrich Isaac: Introitus. Loquebar de testimoniis
Ludwig Senfl: Missa Nisi dominus aedificaverit domum (Kyrie und Gloria)
Gregorianisch: Martine par apostolis
Josquin Desprez: In te domine speravi
Anonymus: Canto
Heinrich Isaac: Süsser Vater Herre Gott
Josquin Desprez: Haec dicit Dominus
Johann Walter: Ein feste Burg ist unser Gott

Das Fest:
Giacomo Fogliano: L'amor, dona ch'io te porto
Anonymus / Petrucci: Dolce amoroso focho
Bartolomeo Tromboncino: Ostinato vos seguire
Anonymus: Basse Danse Alliot Nouvelle
Heinrich Isaac: Fammi una gratia, amore
Niccolo Piffaro: Di lassar tu divo aspetto
Claudin de Sermisy: Basse danse Jouissance je vous donneray
Anonymus: Tourdion
Anonymus: Tanzsuite
Marchetto: Cara Tante volte sí, sí, sí
Adrian Willaert: Vecchie letrose

Capella della Torre
Katharina Bäuml, Leitung

Konzert vom 1. September 2017, Geertekerk, Utrecht (Utrecht Early Music Festival)

Moderation: Andreas Müller-Crepon, Redaktion: Martina Papiro