Luzerner Sinfonieorchester: Rachmaninow

Ein Rachmaninow-Konzert der Kontraste hell und dunkel.

Dunkel-düster ist die symphonische Dichtung «Die Toteninsel» nach dem gleichnamigen Bild von Arnold Böcklin. Brillant und virtuos sind die Variationen der «Paganini-Rhapsodie», doch klingt an verschiedenen Stellen auch das «Dies irae» aus der Totenmesse an. Den Weg von Hell zu Dunkel geht das Chorwerk «Die Glocken»: Heiter erklingen die Glocken des Frühlings und der Geburt, schwer und dunkel diejenigen des Winters und des Lebensendes.

Luzerner Sinfonieorchester
Staatlicher Chor Lettland
Leitung: James Gaffigan
Boris Berezovsky, Klavier
Elena Tsallagova, Sopran
Maksim Aksenov, Tenor
Alexei Tanovitski, Bass

Werke von Sergei Rachmaninow

Konzert vom 12. Juni im KKL Luzern