Pavillon Suisse: Progetto Martha Argerich

«The same procedure as every year» zumindest seit dem Jahr 2002: Seit dann nämlich trifft sich jeweils im Juni in Lugano der Musik-Freundeskreis von Martha Argerich bei ihrem «Progetto».

Und wie bei «Dinner for one» mindert die Wiederholung nicht den Reiz. Ganz im Gegenteil. Denn «anders» ist es eigentlich ja immer wieder, wenn die grosse Pianistin auf die Bühne tritt so viel wie da aus dem Moment heraus entsteht. Und auch die Argerichsche Musikerfamilie wächst stetig. Immer wieder tauchen neue Gesichter, neue Begabungen auf. Das einzige was erwartbar ist: Die Energie, die bei diesen musikalischen Begegnungen freigesetzt wird.

Robert Schumann: Kanonische Studien op. 56
Karol Szymanowski: Violinsonate d-Moll op. 9
Johannes Brahms: Klavierquartett Nr. 1 g-Moll op. 25
Francis Poulenc: Sonate für zwei Klaviere

Martha Argerich, Klavier (Schumann)
Nathan Braude, Viola (Brahms)
Mayu Kishima, Violine (Szymanowski)
Karin Lechner, Klavier (Poulenc)
Lily Maisky, Klavier (Brahms)
Mischa Maisky, Violoncello (Brahms)
Sacha Maisky, Violine (Brahms)
Akane Sakai, Klavier (Szymanowski)
Sergio Tiempo, Klavier (Poulenc)
Lilya Zilberstein, Klavier (Schumann)

Konzert vom 12. Juni 2015, Auditorio RSI, Lugano

Redaktion: Norbert Graf