Pavillon Suisse: Streicherklänge, very British

Das Motto «british flair» führt nach Australien. Der Komponist Matthew Hinson inspiriert sich für «The Raven and the Nightingale» bei Franz Schubert und entwickelt stampfende Rhythmen bis ins Fortissimo.

Auch Joseph Haydn zitiert in seiner Sinfonie Nr.100 populäre Musik seiner Zeit, und Edward Elgar verwendet ein Thema mit keltischen Volkslied-Anklängen für seine Komposition, die 1905 im Auftrag des neu gegründeten London Symphony Orchestra entstand.
Die Verbindung von populärer Musik und klassischen Klängen aus Schuberts spätem G-Dur Streichquartett hat das Publikum im Auditorio Stelio Molo begeistert, ebenso die engagierte Spiellaune des Solisten-Quartetts «Energie Nove», das sich mit zwei Janacek-Zugaben für den Applaus bedankte.

Edward Elgar: Introduktion und Allegro für Streicher op. 47
Matthew Hindson: The Raven and the Nightingale für Streichquartett und Orchester
Joseph Haydn: Sinfonie G-Dur Hob. I/100 «Militär»

Orchestra della Svizzera italiana
Nicholas Milton, Leitung
Quartetto Energie Nove

Konzert vom 29. Januar 2016, Auditorio Stelio Molo RSI, Lugano

Moderation: Olivier Bosia, Francesco Biamonte, Andreas Müller-Crepon, Redaktion: Andreas Müller-Crepon