Philippe Herreweghe in der Zürcher Tonhalle

Er kommt sonst mit seinem eigenen Ensemble auf Tournee in die Tonhalle, nun ist er als Gastdirigent am Pult in Zürich. Philippe Herreweghe schlägt den Bogen von Bach zur Romantik.

Die Verbindung von Mendelssohn zu J.S.Bach ist immer präsent, schliesslich hat das junge Berliner Genie sich ebenso intensiv mit dem Werk des Thomaskantors beschäftigt wie seine Schwester Fanny, die als Bach- und Beethoven-Interpretin ersten Ranges die Zeitgenossen faszinierte. Felix' Klavierkonzert op.40 entstand als «Klavierfeuerwerk» für das Festival im englischen Birmingham - ein grosser Programm-Kontrast zum lang verschollenen Sinfonie-Torso von Franz Schubert.

Johann Sebastian Bach: Contrapunctus I und IV aus «Die Kunst der Fuge»
Felix Mendelssohn Bartholdy: Klavierkonzert Nr. 2 d-Moll op. 40
Franz Schubert: Sinfonie Nr. 7 h-Moll D 759 «Unvollendete»

Tonhalle Orchester Zürich
Philippe Herreweghe, Leitung
Martin Helmchen, Klavier

Konzert vom 28. Juni 2017, Tonhalle Zürich

Redaktion: Roland Fleig