Schmissiger Gershwin-Abend aus Zürich

Einen Jahresausklang «mit links» beschert der Ausnahmepianist Igor Levit dem Zürcher Sylvester-Publikum in der Tonhalle. Schon seine erste CD vor gerade mal vier Jahren legte die Latte hoch, mit den letzten Beethoven-Sonaten.

Unterdessen hat Levit sich den Status eines «Klavierverrückten»(FAZ) erspielt, mit seiner Monsterproduktion, die Bachs Goldberg-Variationen, Beethovens Diabelli-Zyklus und einen pianistischen Marathon von Frederick Rzewski auf CD vereint.

Zusammen mit dem Tonhalle Orchester brilliert er am Sylvesterabend in George Gershwin's Rhapsody in Blue. Kein Wunder - macht Igor Levit doch sonst auch gerne hin und wieder einen Ausflug in den Jazz. Und nach der Pause kommt er zurück für das Meisterwerk, das Maurice Ravel 1930 für den kriegsversehrten Paul Wittgenstein komponiert hat.

Rumba-Rhythmen zum Auftakt und Autohupen im Finale gibt es ausserdem vom Tonhalle Orchester, wenn Chefdirigent Lionel Bringuier das musikalische Feuerwerk zum Jahresausklang zündet.

George Gershwin: Cuban Overture
George Gershwin: Rhapsody in Blue
Maurice Ravel: Klavierkonzert für die linke Hand D-Dur
George Gershwin: An American in Paris

Tonhalle-Orchester Zürich
Lionel Bringuier, Leitung
Igor Levit, Klavier

Konzert vom 31. Dezember 2016, Tonhalle Zürich

Redaktion: Andresa Müller Crepon