Sinfonieorchester Biel Solothurn: Découverte!

Eine selten gespielte Haydn-Sinfonie, ein unbekanntes Klavierkonzert von Liszt sowie weitere musikalische Entdeckungen gibt es in diesem Konzert aus Biel.

Und «Découverte!» war denn auch das passende Motto dieses Konzertes, das einen weiten musikalischen Bogen öffnet. So geht es von Haydn steil in die argentinische Pampa (mit einer «Pampeana» von Alberto Ginastera), weiter zu einem Klavierkonzert des jungen Franz Liszt, das in diesem Konzert erstmals in der Schweiz aufgeführt wurde und schliesslich zu zwei neuen Stücken: Einem kurzen Doppelkonzert von Marco Antonio Pérez-Ramirez (der neben seiner Komponistentätigkeit auch für das Orchester von Biel-Solothurn tätig ist) sowie einer farbig-abwechlungsreichen Sinfonie des Briten Peter Seabourne. Doch damit nicht genug: Neben der vielfältigen Musik gab es auch noch junge Solisten zu entdecken: Den Franzosen Aimo Pagin am Klavier und die Cellistin Nadège Rochat aus Genf.

Joseph Haydn: Sinfonie Nr. 95 c-Moll Hob. I/95
Alberto Ginastera: Pampeana Nr. 2 für Violoncello und Orchester op. 21
Franz Liszt: Klavierkonzert Nr. 3 Es-Dur
Marco Antonio Pérez-Ramirez: Doppelkonzert für Violoncello, Klavier und Orchester (UA)
Peter Seabourne: Symphony of Roses (UA)

Sinfonieorchester Biel Solothurn
Kaspar Zehnder; Leitung
Nadège Rochat, Violoncello
Aimo Pagin, Klavier

Konzert vom 18. Mai 2016, Kongresshaus Biel

Redaktion: Roland Fleig