Virtuose Kammermusik aus Rembrandts Zeit

Die holländischen Schiffe fuhren in alle Welt, der Handel mit den Kolonien brachte Prunk und Reichtum, und die Künste standen in Blüte. Das 17. Jahrhundert wird in den Niederlanden als «gouden Eeuw» bezeichnet - goldenes Zeitalter.

Nicht nur die Gemälde von Rembrandt und seinen Zeitgenossen sind unendlich kostbare Zeugen dieser Zeit, wie das Programm des Ensemble Fantasmi eindrücklich belegt. Paul Leenhouts, einst Mitbegründer des Amsterdamer Loeki Stardust Quartets, ein Pionier der zeitgenössischen Musik für Blockflöte, forscht auch seit Jahrzehnten nach alten Quellen und Manuskripten. Aus ihnen hat er Stücke gesammelt und transkribiert, die das Musikleben jener Zeit in neuem Licht zeigen. Zusammen mit der Schweizer Kollegin Martina Joos präsentiert er im Quartett «Fantasmi» einen bunten Reigen der musikalischen Juwelen zwischen Renaissance und Barock.

Philippus Van Wichel: Sonata secunda
Johann Schop: Lachrymae Pavaen
Nicolaus à Kempis: Symphonia XVIII
Pieter Alewijnszoon de Vois: Fantasia II
Jan Pieterszoon Sweelinck: Mein junges Leben hat ein Endt (6 Variationen)
Jacob van Eyck: Fantasia und Echo
Johann Schenck: Sonata I D-Dur
Pastiche: Boffons (Die Narren). Variationen über einen Passamezzo moderno von Jacob van Eyck, Thomas Baltzar, William Byrd, Anonymous, John Bull und Diego Ortiz (arr. von Paul Leenhouts)
Anonymus (um 1652): Daphne
Cornelis Thymanszoon Padbrué: Synphonia in Nuptias Mathaei Stein et Mariae van Napels
Carolus Hacquart: Suite IV in d-Moll
Servaas de Koonink (gesammelt): Dronke Switser - Switsers Mars - Dronke Suitzer
Jan Pieterszoon Sweelinck: Toccata 9. toni ex a
Philippus Van Wichel: Sonata prima

Ensemble Fantasmi:
Martina Joos, Blockflöte
Paul Leenhouts, Blockflöte
Soma Salat-­Zakariás, Viola da gamba
Johannes Keller, Cembalo und Orgel

Konzert vom 24. Juni 2016, Kirche Mitlödi, Glarus

Redaktion: Andreas Müller-Crepon