Zürcher Kammerorchester: Uraufführungen für Klarinette

Leider ist die Zahl von originalen Werke für Klarinette und Orchester nicht besonders gross, zumindest nicht im traditionellen Repertoire.

Klarinettist Fabio di Casola spielt Schubert, Schumann, Mozart und Grieg.
Bildlegende: Klarinettist Fabio di Casola spielt Schubert, Schumann, Mozart und Grieg. dicasola.com

So erstaunt es nicht, dass unternehmungslustige Klarinettisten nach Auswegen aus dieser Situation suchen. Dass Carl Maria von Webers Klarinettenquintett schon vor langem für Klarinette und Streichorchester arrangiert wurde, erstaunt nicht weiter.

Mehr mag überraschen, dass der Schweizer Klarinettist Fabio di Casola sich einige Klavierlieder für sein Instrument und Streichorchester transkribieren liess.

Der Komponist Fabian Müller wurde vor allem im romantischen Repertoire fündig, bei Liedern von F. Schubert, R. Schumann, J. Brahms und E. Grieg. Sie erklingen bei diesem Konzert als Uraufführungen.

Zürcher Kammerorchester (Konzertmeister Willi Zimmermann)
Fabio di Casola Klarinette

Lieder von F. Schubert, R. Schumann, W. A. Mozart, J. Brahms und E. Grieg bearbeitet für Klarinette und Streichorchester von Fabian Müller

W. A. Mozart: Divertimento D-Dur KV 136
C. M. von Weber: Klarinettenquintett B-Dur op. 34 arr. für Klarinette und Streichorchester

Konzert vom 15. Oktober Radiostudio Zürich