45 Prozent weniger Asylgesuche in der Schweiz im ersten Quartal

Von Januar bis März haben rund 8300 Menschen in der Schweiz um Asyl gesucht. Die Zahlen des Staatssekretariats für Migration zeigen: Das sind ganze 45 Prozent weniger als noch in den drei Monaten davor. Doch der Rückgang täuscht, bald dürften die Zahlen wieder ganz anders aussehen.

Ein Assistent spricht mit Migranten im Flüchtlingszentrum auf dem Militärstützpunkt in Thun am 22. März 2016.
Bildlegende: Ein Assistent spricht mit Migranten im Flüchtlingszentrum auf dem Militärstützpunkt in Thun am 22. März 2016. Reuters

Weitere Themen:

Das EU-Parlament hat dem Speichern von Flugpassagierdaten zwecks Terrorbekämpfung zugestimmt. Jahrelang wurde darüber kontrovers diskutiert. Was genau wollen die Sicherheitsleute aus der Flut von Informationen herauslesen? Gespräch mit dem früheren Europol-Direktor Max Peter Ratzel.

Wenn Unternehmen in der Schweiz den Wettbewerb behindern, müssen sie damit rechnen, Besuch von der Wettbewerbsbehörde Weko zu bekommen - unangenehmen Besuch. Denn um Beweise sicherzustellen, führt die Weko seit zehn Jahren Hausdurchsuchungen durch.

Moderation: Danièle Hubacher