9/11 tangiert die amerikanische Volkspsyche bis heute

US-Psychologen haben in den 15 Jahren seit den Terrorattacken verschiedene Phänomene beobachtet.

Gedenkfeier für Opfer von 9/11
Bildlegende: Gedenkfeier für Opfer von 9/11 Keystone

Bei den Terrorattacken auf die Zwillingstürme des World Trade Center in Manhattan wurden die Amerikaner erstmals substanziell auf eigenem Territorium getroffen. Das verletzte Sicherheitsgefühl wirkt sich auch auf den aktuellen amerikanischen Wahlkampf aus. Wer Angst hat, ist eher bereit, bestimmt auftretenden Personen wie Donald Trump zu folgen, so die Psychologen.

Moderation: Isabelle Maissen