BDP Schweiz gegründet

In Glarus ist die nationale Bürgerlich-Demokratische Partei der Schweiz BDP gegründet worden.

Weitere Themen:

Der Permafrost in den Alpen schmilzt nicht so schnell wie bisher angenommen.

Dennis Meadows hat in den 1970er-Jahren die «Grenzen des Wachstums» postuliert - heute sei man nun tatsächlich so weit, sagt Meadows jetzt.

Beiträge

  • Der neue BDP-Präsident Hans Grunder.

    Hans Grunder ist BDP-Präsident

    An ihrer nationalen Gründungsversammlung hat die Bürgerlich-Demokratische Partei BDP Schweiz den Berner Nationalrat Hans Grunder zu ihrem Präsidenten gewählt.

    Das Vizepräsidium übernimmt die Bündner Regierungsrätin und Justizdirektorin Barbara Janom Steiner. Die dreiköpfige Geschäftsleitung bilden die Kantonalpräsidentin aus Bern und die Präsidenten der Bündner und Glarner Sektionen, Beatrice Simon, Marcus Hasler und Martin Landolt.  Im zehnköpfigen Parteivorstand vertreten sind Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpf, Bundesrat Samuel Schmid, die Mitglieder des Bundesparlaments und die Regierungsräte aus den drei Gründungskantonen Bern, Graubünden und Glarus. Alle Wahlen gingen einstimmig über die Bühne.             92 Delegierte nehmen teil an der Gründungsversammlung der BDP Schweiz, deren Parteifarben schwarz und gelb sind. Unter den Anwesenden sind auch die beiden Bundesräte Eveline Widmer-Schlumpf und Samuel Schmid.

    Marcel Jegge

  • Der Permafrost hält das Matterhorn zusammen.

    Permafrost ist beständiger als geglaubt

    Der Permafrost in den Alpen schmilzt weniger rasch, als bislang angenommen. Zu diesem Schluss kommt das Eidgenössische Schnee- und Lawinenforschungs-Institut in Davos SLF.

    Besonders seit dem Sommer 2003, als die wochenlange Hitzewelle zu spektakulären Felsabbrüchen, etwa am Matterhorn, geführt hatte, wurde vermutet, Das Eis in den Alpen taue künftig rasch ab. Dies hätte schwerwiegende Folgen, denn die Berge werden oberhalb rund 2500 Meter sozusagen vom Eis zusammengehalten.

    Nun gibt das SLF zumindest eine Teil-Entwarnung: Mancherorts habe der Permafrost-Bereich in den letzten Jahren auch wieder zugenommen.

    Christine Wanner

  • «Die Menschheit steuert weiterhin auf den Kollaps zu»

    Der US-Wirtschaftswissenschaftler Dennis Meadows wurde in den 1970er-Jahren bekannt mit seinem Buch «Die Grenzen des Wachstums». Heute, so sagt Meadows, seien wir genau so weit, wie damals vorausgesagt.

    Meadows sagte vor 35 Jahren voraus, der Kollaps unseres Systems sei nicht aufzuhalten: Umweltverschmutzung und Überbevölkerung sind seine Stichworte dazu. Die Ressourcen seien endlich, der Mensch aber verhalte sich, wie wenn Erdöl, Wasser und andere Bodenschätze unendlich verfügbar wären. Damit steuere die Menschheit auf den Kollaps zu.

    Philippe Erath

Moderation: Daniel Hofer, Redaktion: Mario Grossniklaus