Bundesgericht stärkt Kontrollen im Kampf gegen Lohndumping

In einem neuen Urteil nimmt das Bundesgericht einen Unternehmer in die Pflicht, weil dieser nur begrenzt mit den verantwortlichen Kontrolleuren zusammenarbeiten wollte. Die Richter in Lausanne machen klar: Der Arbeitgeber muss den Kontrolleuren Arbeitsverträge und Lohnabrechnungen aushändigen.

Auf dem Dach des Bundesgerichts in Lausanne weht eine Schweizer Fahne.
Bildlegende: Das oberste Schweizer Gericht macht deutlich: Die Kontrolleure haben sehr wohl das Recht, Unterlagen zu Arbeits- und Lohnbedingungen einzufordern und mitzunehmen, um sie eingehender zu studieren. Die gesetzlichen Grundlagen dafür seien ausreichend. Keystone

Weitere Themen:

Bei der jüngsten UNO-Resolution gegen den Siedlungsbau in Israel haben die USA zum ersten Mal nicht Gebrauch gemacht von ihrem Vetorecht. US-Aussenminister Kerry hat sich in der Rede zur US-Nahostpolitik für die Zweistaatenlösung stark gemacht. Die Reaktionen machen klar, wie zerrüttet die Beziehung zwischen den USA und Israel ist – aber auch zwischen den Lagern in Israel selbst.

Trotz geschlossener Balkanroute befinden sich noch immer zehntausende Flüchtlinge in Griechenland. Ohne Asyl-Status, ohne Idee, wie es weitergehen könnte. Die meisten leben in überfüllten Lagern. Die griechische Regierung will nun einen Teil der Zelte in den Lagern durch Häuser erstzen und verspricht elektronischen Ausweise und etwas Geld für die Flüchtlinge.

Moderation: Daniel Hofer