Bundesrat stockt Drittstaatenkontingente auf

Für hochqualifizierte Arbeitskräfte aus Staaten von ausserhalb der EU gibt es in diesem Jahr kaum mehr Aufenthaltsbewilligungen. Die Reserve des Bundes ist aufgebraucht. Jetzt reagiert der Bundesrat auf Forderungen der Kantone und der Wirtschaft: Er stockt fürs 2017 die Drittstaaten-Kontingente auf.

Der Bundesrat erhöht die Kontingente für Drittstaaten um 1000.
Bildlegende: Der Bundesrat erhöht die Kontingente für Drittstaaten um 1000. Keystone

Weitere Themen:

Heute ist ein Papier mit einer Einschätzung der EU aufgetaucht - darin heisst es: Bereits der Inländervorrang light gehe zu weit. Dieser sieht vor, dass Firmen ihre offenen Stellen zunächst den Arbeitsämtern melden müssen, bevor ausländische Arbeitskräfte eingestellt werden können. Was geht denn für die EU nicht auf?

Jahr für Jahr gibt es mehr Pflegebedürftige. Dies stellt den Pflegebereich vor grosse Herausforderungen. In der Stadt Zürich haben die Pflegezentren schon vor zehn Jahren Massnahmen ergriffen und damit Erfolg, wie sie heute bilanzieren: auch darum, weil die Arbeitsbedingungen für Pflegende verbessert wurden.

Moderation: Danièle Hubacher