Bundesrat will Status der vorläufig Aufgenommene verbessern

Über 35'000 Menschen leben zurzeit in der Schweiz als «vorläufig Aufgenommene». Die meisten sind abhängig von der Sozialhilfe. Das möchte der Bundesrat ändern. Die Betroffenen sollen einen neuen Status mit mehr Rechten erhalten. «Schutzgewährung» soll er heissen - und ist bereits umstritten.

Der Bundesrat erhofft sich durch den neuen Status eine bessere Integration dieser Menschen und eine deutliche Reduktion der Sozialhilfekosten.
Bildlegende: Der Bundesrat erhofft sich durch den neuen Status eine bessere Integration dieser Menschen und eine deutliche Reduktion der Sozialhilfekosten. Keystone

Weitere Themen:

10'000 Flugzeuge hat Airbus in seiner Firmengeschichte bislang gebaut. Ein Grund zur Freude, oder? Nein, denn Airbus hat ein wortwörtlich grosses Problem - der A380. Das ist der grösste Flieger in der Angebotspalette. Platz für bis zu 800 Passagiere hat dieser Flieger, ist doppelstöckig, und vor zehn Jahren erstmals ausgeliefert worden. Wo liegt das Problem?

Nur gerade fünf Prozent aller Gemeinderäte sind unter 35-jährig. Heute diskutiert der Schweizerische Gemeindeverband deshalb darüber, wie man Junge besser für das Amt begeistern kann. Ein Mix von Alt und Jung in der Gemeindepolitik wäre wichtig, sagt Reto Lindegger, Direktor des Schweizerischen Gemeindeverbands.

Moderation: Patrik Seiler