Der Augenzeuge aus der Jihadisten-Hochburg Raqqa

Die Provinzstadt Raqqa in Syrien war die erste Stadt, die den Bombenhagel der Amerikaner zu spüren bekam. Raqqa wurde als Ziel ausgewählt, weil die Stadt als Hochburg der Jihadkämpfer gilt. Tausende Bewohner sind geflohen. Auch Mohammed. SRF-Nahostkorrespondent hat ihn in Beirut getroffen.

Weitere Themen:

Wie könnte man sich möglichst unattraktiv für die sozial Schwächsten geben. Diesen Wettbewerb liefern sich zur Zeit diverse Kantone und Gemeinden. Das Ziel: weniger Sozialhilfe-Ausgaben.

Was die über 120 in New York versammelten Staats- und Regierungschefs an der Uno-Generalversammlung boten, war häufig ein Bild der Zerstrittenheit. Statt von Frieden war vermehrt von Krieg die Rede. Kritiker monieren, die UNO sei so schwach wie noch nie seit dem Ende des Kalten Kriegs.

Moderation: Danièle Hubacher