Die Furcht der WEKO vor «digitalen Kartellen»

Die Digitalisierung sei gut für den Wettbewerb, sagt die Schweizerische Wettbewerbskommission WEKO: Via Internet könnten neue Unternehmen alte konkurrieren – und so den Markt beleben. Andererseits könnte die Digitalisierung aber auch neue Monopole oder Kartelle und damit neue Probleme bringen.

WEKO-Diriektor Rafael Corazza und WEKO-Präsident Vincent Martenet an der Jahres-Medienkonferenz der Wettbewerbskommission.
Bildlegende: Grundsätzlich sei die WEKO zurückhaltend, betont Präsident Vincent Martenet (rechts im Bild, neben WEKO-Direktor Rafael Corazza); man wolle nicht durch zu starke Eingriffe gute Ideen verhindern. Keystone

Weitere Themen:

Im Norden Frankreichs ist ein Flüchtlingslager mit 300 Holzhütten in der Nacht auf Dienstag komplett niedergebrannt. Im Vorfeld soll es zu Schlägereien und einer Messerstecherei zwischen kurdischen und afghanischen Flüchtlingen gekommen sein. Die weit über 1000 Menschen wurden in Sicherheit gebracht. Das Lager war nach der Räumung des «Dschungels von Calais» vor einem Jahr von «Médecins sans Frontières» aufgebaut worden.

Das Schweizer Sportparlament, oberstes Organ von Swiss Olympic, muss entscheiden, ob die Schweiz für die Olympischen Winterspiele 2026 kandidieren soll. Danach stünde der politische Prozess an: Bundesrat und Parlament müssten festlegen, wie viel ihnen Olympia in der Schweiz wert ist. Auffällig viele Linke setzen sich für Olympische Spiele ein.

Moderation: Daniel Hofer