Die NATO, die Schweiz und die «Partnerschaft für Frieden»

In kaum einem anderen Land Europas ist die Skepsis gegenüber der NATO so ausgeprägt wie in der Schweiz. Trotzdem macht NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg nun einen ersten offiziellen Besuch in Bern. Beide Seiten sind aber darauf bedacht, den Eindruck einer zu starken Annäherung zu vermeiden.

NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg.
Bildlegende: Die Zusammenarbeit der NATO mit der Schweiz sei gut für die NATO und gut für die Schweiz, sagt Jens Stoltenberg im Beitrag. Keystone

Weiter:

Mit der Aufhebung der Euro-Franken-Untergrenze durch die Nationalbank vor zwei Jahren waren viele Schweizer Unternehmen auf einen Schlag nicht mehr konkurrenzfähig. Sie versuchten, die Kosten zu senken, führten Kurzarbeit ein, strichen Stellen. Unterdessen hat man sich einigermassen an den starken Franken gewöhnt – zum Beispiel bei Tobler Haustechnik im zürcherischen Urdorf.

Moderation: Daniel Hofer