Die Raiffeisen-Gruppe kommt nicht zur Ruhe

Gestern trat Raiffeisen-Verwaltungsratspräsident Johannes Rüegg-Stürm zurück. Die Genossenschaftsbank spricht davon, ein Zeichen setzen und Vertrauen zurückgewinnen zu wollen. Trotzdem wirkt der Rücktritt des obersten Raiffeisen-Chefs überstürzt.

Bildlegende: Keyston

Weitere Themen:

Tibeterinnen und Tibeter beklagen sich, dass der Druck der chinesischen Regierung auch in der Schweiz immer stärker zu spüren ist. Sie fühlen sich überwacht. Das geht aus dem aktuellsten Bericht hervor, den Tibeter-Organisationen und die Gesellschaft für bedrohte Völker gemeinsam herausgegeben haben.

US-Präsident Donald Trump und Nordkoreas Diktator Kim Jong-Un wollen spätestens im Mai miteinander reden. Was dabei herauskommen könnte, ist völlig ungewiss. Trotzdem ist es eine Chance. Eine Analyse.

Moderation: Isabelle Maissen