Die Schweiz muss genauer hinsehen

Aus Eritrea kommen viele Asylsuchende in die Schweiz, die vor dem jahrelangen Militärdienst flüchten. Die Schweiz anerkennt das aber nicht mehr als Asylgrund. Dennoch müsse die Schweiz die Situation in Eritrea im Einzelfall genauer prüfen, verlangt der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte.

Gebäude des Europäischen Gerichtshofes für Menschenrechte in Straßburg.
Bildlegende: Gebäude des Europäischen Gerichtshofes für Menschenrechte in Straßburg. Keystone

Weitere Themen:

Wird eine Stelle frei, sollen zuerst Schweizerinnen und Schweizer zum Zug kommen. So hat das Parlament die Zuwanderungsinitiative umgesetzt. Im Kanton Genf gilt diese Inländervorrang schon seit einigen Jahren. Nun aber gerät das Genfer Modell unter Druck.

In Venezuela steht die Medienfreiheit unter Druck: Radiosender werden geschlossen und Zeitungspapier wird nach ideologischen Kriterien vergeben. «El Bus TV» ist eine originelle Antwort darauf: Journalisten besteigen in Caracas Busse des öffentlichen Verkehrs und geben kurz eine Übersicht dessen, was ihnen wichtig ist.

Moderation: Patrik Seiler