Die Weltwirtschaft dümpelt vor sich hin

Der Internationale Währungsfonds hat seinen Ausblick für dieses und das kommende Jahr erneut nach unten korrigiert. Vor allem in den USA, der grössten Volkswirtschaft der Welt, läuft es schlecht.

Mit Nieten beschlagene farbige Währungskürzel – für Yüan, Pfund und US-Dollar.
Bildlegende: Für den Internationalen Währungsfonds ist das Weltwirtschafts-Glas eher halbleer als halbvoll. Symbolbild Reuters

Weitere Themen:

Die Experten des Internationalen Währungsfonds IWF sehen positive Entwicklungen für Iran. Seit dem Ende der internationalen Sanktionen Anfang Jahr haben sich die wirtschaftlichen Bedingungen dort deutlich verbessert.

Bäuerinnen und Bauern in der Schweiz verdienen dieses Jahr deutlich mehr als im miserablen letzten Jahr. Heruntergerechnet auf die einzelnen Arbeitsstunde erreichen die bäuerlichen Einkommen beinahe ein Allzeithoch.


Moderation: Daniel Hofer