Donald Trump ist doch kein schwarzer Schwan

Im Vorfeld hatten Anleger eine Wahl Trumps noch als "Schwarzen Schwan" bezeichnet, also ein unwahrscheinliches, überraschendes Ereignis mit negativen Folgen.

Bildlegende: Keystone

Aber nachdem die Märkte am Wahltag kurz nachgegeben hatten, haben sie sich unterdessen erholt. Trotz der Unsicherheit über die künftige US-Politik bleiben die Anleger vorerst recht optimistisch. Die Zuversicht betrifft aber nicht alle Titel gleich und bei den Anleihen sieht die Sache düsterer aus. Erklärungen unseres Wirtschaftsredaktors.

Moderation: Isabelle Maissen