"Etwas Reis und Suppe mit Gras"

In der syrischen Stadt Madaja herrscht erneut Hunger.

Blick auf Madaja
Bildlegende: Blick auf Madaja Keystone

Im Gegensatz zu Orten wie Aleppo, zu denen die Hilfswerke sporadisch Zugang haben, sind Madaja und einige andere Städte hermetisch abgeriegelt. Seit vier Monaten konnte das Uno-Welternährungsprogramm keine Hilfspakete mehr liefern. Via soziale Medien berichten Eingeschlossene, sie hätten keine medizinische Versorgung und müssten hungern. Ohne Waffenruhe kann keinerlei Hilfe zu den Menschen durchkommen.

Moderation: Isabelle Maissen