FBI versalzt Clintons Suppe

Nur wenige Tage vor der Präsidentschaftswahl ermittelt der Geheimdienst wieder in der E-Mail-Affäre.

Bildlegende: Keystone

Hillary Clinton reagierte prompt auf die Ankündigung, es seien Dokumente aufgetaucht, die geprüft werden müssten: Das FBI solle deren Inhalt sofort veröffentlichen. Tatsächlich ist völlig offen, ob Belastendes darin steht, dies räumte auch das FBI ein. Clintons Anhänger befürchten ein politisches Manöver, das Konkurrent Donald Trump helfen könnte. Clinton hatte ihren Vorsprung eben ausgebaut, aber jetzt wittert das Trump-Lager Morgenluft.

Moderation: Isabelle Maissen