Freiheit für Gewohnheitsverbrecher

Hugo Portmann hat Banken überfallen, ist aus dem Gefängnis geflüchtet, hat Geiseln genommen und auf Polizisten geschossen. Er wurde wegen Gewohnheitsverbrechen verwahrt. Nun soll er nach 35 Jahren Haft auf freien Fuss kommen. Gespräch mit Margrit Meier, sie hat die Gerichtsverhandlung beobachtet.

Hugo Portmann. Archivbild vom März 2001.
Bildlegende: Hugo Portmann. Archivbild vom März 2001. Keystone

Weitere Themen:

Eritreer, die als vorläufig aufgenommene in der Schweiz leben, müssen damit rechnen, nach Eritrea zurückgeschickt zu werden. Bei 3200 Eritreer sei eine Rückkehr zumutbar, sagt das Staatssekretariat für Migration. Wie kommt es zu diesem Meinungsumschwung? Fragen an Dominik Meier.

Ein Drittel der Pflegeheime in der Schweiz berechnet Seniorinnen und Senioren zu hohe Betreuungskosten, um Defizite bei der Pflege zu decken. Das schreibt der Tagesanzeiger. Ob das stimmt, lässt sich nicht bestätigen. Sicher ist aber: die finanzielle Situation der Pflegeheime wird immer enger, weil Kantone und Bund untätig bleiben.

Moderation: Danièle Hubacher