Geiselnahme in einem Luxus-Hotel in Mali

Im Hotel «Radisson Blue» in Bamako sollen 170 Menschen von Bewaffneten gefangen gehalten werden. Die Nachrichtenagentur Reuters berichtet, es seien Personen freigekommen, die Verse aus dem Koran rezitieren konnten.

Schaulustige in der Nähe des «Radisson Blu Hotel», nachdem Bewaffnete das Gebäude gestürmt hatten in Bamako, Mali, am 20. November 2015.
Bildlegende: Schaulustige in der Nähe des «Radisson Blu Hotel», nachdem Bewaffnete das Gebäude gestürmt hatten in Bamako, Mali, am 20. November 2015. Keystone

Weiter:

Eben erst gab China bekannt, dass im September nach einem Angriff auf ein Kohlebergwerk in der westchinesischen Unruheprovinz Xinjiang die Polizei 28 mutmassliche Terroristen getötet hat. Wieso kommt diese Meldung jetzt? Auch in Russland ist Terror Thema: Das gesamte Parlament ist für eine Sondersitzung zusammengekommen. Informationen von den SRF-Korrespondenten aus Moskau und Peking.

Der Industriekonzern Georg Fischer kehrt wieder zur Normalität zurück. Nach dem Frankenschock hat das Schaffhauser Unternehmen die Arbeitszeit von 40 auf 44 Stunden erhöht. Mitarbeiter mussten unbezahlte Mehrarbeit leisten. Ab nächstem Jahr gilt nun wieder der normale Arbeitsplan. Weitere Konzerne dürften folgen.

Moderation: Andi Lüscher