Gute und schlechte Risiken im Energiesektor – Axpo baut um

Axpo meldet für das letzte Geschäftsjahr einen Verlust von 1,25 Milliarden Franken; ein weiteres Mal gibt es keine Dividende für die Eigentümer. Gleichzeitig kündigt der Energiekonzern an, die Stromproduktion aus den erneuerbaren Energiequellen neu in einem eigenen Unternehmen bündeln zu wollen.

Das Logo von Axpo.
Bildlegende: Axpo will die Stromproduktion aus Wasser und Wind neu in einem eigenen Unternehmen bündeln. Keystone

Weiter:

Bereits zum zweiten Mal sagt der Europäische Gerichtshof Nein zur Vorratsdaten-Speicherung in der EU. Die Datenspeicherung auf Vorrat lasse «sehr genaue Schlüsse auf das Privatleben» der Menschen zu, urteilte der EuGH in Luxemburg. Ausnahmen sind bei Bedrohung der öffentlichen Sicherheit und zur Bekämpfung schwerer Straftaten weiterhin möglich. Hat das Urteil Auswirkungen auf die Schweiz?

Moderation: Isabelle Maissen